StartWelt"Machtübernahme": Ukrainischer Oligarch kritisiert Präsident Zelensky

„Machtübernahme“: Ukrainischer Oligarch kritisiert Präsident Zelensky

Der reichste Mann der Ukraine, Rinat Achmetow, äußerte in der Washington Post seine vorsichtige Kritik an der Regierung

Die Washington Post hat einen Artikel über die veränderte Rolle der Oligarchen in der Ukraine nach dem 24.02. veröffentlicht. Ein großer Teil des Artikels ist dem reichsten Mann der Ukraine, Rinat Achmetow, gewidmet.

Laut Forbes ist Achmetows Vermögen seit der russischen Invasion von 7,6 Milliarden Dollar auf 4,3 Milliarden Dollar gesunken. 2012, bevor Russland die Krim annektierte und Separatisten im Donbass unterstützte, wo Achmetow ebenfalls über zahlreiche Vermögenswerte verfügte, schätzte das Magazin sein Vermögen auf 16 Milliarden Dollar.

Die Verluste waren größtenteils darauf zurückzuführen, dass Russland sein umfangreiches Netz von Kraftwerken, Stahlwerken, Kohleminen und landwirtschaftlichen Betrieben zerstört und beschlagnahmt hatte. Am bemerkenswertesten waren seine beiden riesigen Stahlwerke in der Hafenstadt Mariupol, darunter Azovstal, wo das ukrainische Militär die Stellung gegen russische Truppen hielt“, schrieb WP.

Die Zeitung erinnerte daran, dass der Milliardär beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eine Klage gegen Russland in Höhe von bis zu 20 Mrd. Dollar eingereicht hatte.

Die Publikation sprach mit mehr als zwei Dutzend aktuellen und ehemaligen ukrainischen und US-amerikanischen Beamten, Analysten und anderen Rednern – fast alle waren sich einig, dass die dominierende Macht der Oligarchen im ukrainischen Leben abgenommen hat.

„Die Gesprächspartner verwiesen auf die enormen Kriegsverluste, den wachsenden Druck seitens der Regierung und eine dynamische Bevölkerung, die nicht mehr bereit ist, die Politik der Vergangenheit zu tolerieren. Sie sagten, dass dies eine Gelegenheit für die Ukraine sein könnte, eine Nachkriegsgesellschaft wieder aufzubauen, die demokratischer, weniger korrupt und wirtschaftlich diversifizierter ist“, so der Artikel.

DER NEUE PLAN VON MARSHALL UND DIE KRITIK VON ZELENSKYY
Rinat Achmetow sagte in einem Chat mit der Washington Post über WhatsApp, dass er auch die wirtschaftliche Diversifizierung unterstützt.

„Auf die Frage nach seiner Vision für die Ukraine nach dem Krieg forderte er einen ’neuen Marshall-Plan‘ mit Hunderten von Milliarden Dollar an Investitionen und ein Land, das nach dem Vorbild des Westens und nicht Russlands wieder aufgebaut wird“, schrieb WP.

Rinat Achmetow kritisiert in seinem Kommentar für WP die Beziehungen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy zu Oligarchen. Er vertritt die Ansicht, dass es sich dabei um eine „als Reformen getarnte Machtübernahme“ handeln könnte.

„Die Beziehungen zur Wirtschaft sollten auf zivilisierte Weise geregelt werden, wie es alle entwickelten Länder tun, und nicht durch populistische Gesetze“, sagte Achmetow. – Weder in den USA noch in der EU gibt es ein Oligarchengesetz, das es ihnen erlauben würde, außergerichtlich illegale Listen von unerwünschten Personen zu erstellen. Stattdessen gibt es ein Gesetz über Lobbyismus.

In dem Artikel wird erwähnt, dass Ametov in der Ukraine ist und das Land im Krieg unterstützt. Einige Kritiker des Oligarchen glauben, dass er versucht, sein Verhalten aus dem Jahr 2014 zu sühnen, als der Geschäftsmann lange zu zögern schien, bevor er seine pro-ukrainische Haltung erklärte.

„Ich fange an, ihn zu respektieren, wenn er anfängt, alle seine Villen in der Schweiz, in Frankreich und im Vereinigten Königreich zu verkaufen und einen Fonds zur Unterstützung der Armee in der Ukraine einrichtet“, sagte Daria Kalenyuk, Geschäftsführerin des Antikorruptionszentrums.

Weiteres Material vom Autor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Meist gelesen

Advertismentspot_img

Letztes Material

Schneefälle und Schneestürme am Wochenende in Deutschland erwartet

Das Wetter wird Ende der Woche besonders launisch sein Die Einwohner Deutschlands sollten am kommenden Wochenende von langen Autofahrten absehen. Die Meteorologen sagen für Samstag...

Website des Bundestages unter schwerem Cyberangriff

Hacker griffen auch Websites von deutschen Flughäfen und anderen Organisationen an Wie Bild erfahren hat, wurde die Website des Bundestages am Donnerstagabend Opfer eines Cyberangriffs....

Ein Bär in Colorado hat sich freiwillig etwa 600 Mal fotografieren lassen

Wildtierforscher waren sehr amüsiert über ein Tier, das wie ein Fotomodell aussah Bären sind ziemlich neugierige Geschöpfe. Einer von ihnen entdeckte vor kurzem, dass er...

Möchten Sie über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden bleiben?

Treten Sie unserer Leser-Community jetzt